Die Duale Hochschule: das Praxisstudium der Zukunft.

Nachrichten

Prof. Dr. Michael Bächle Track Chair auf der 26th Annual Conference of the IABD in San Diego

Auf der 26. Konferenz der International Academy of Business Disciplines (IABD), die vom 10. April bis 12. April 2014 in San Diego (CA) stattfindet, leitet Prof. Dr. Michael Bächle den Track „Project & Knowledge Management“, zusammen mit seinem Kollegen Prof. Dr. Arthur Kolb (HS Kempten).

Prof. Dr. Bächle hält auf der Konferenz außerdem einen Vortrag zum Thema „Some Cost-Benefit Analysis on the Use of Enterprise 2.0 for Business Processes“. In diesem Beitrag stellt Prof. Bächle, Autor eines der meistzitierten deutschsprachigen Fachartikel zum Thema „Social Software“, einige Ergebnisse seiner aktuellen Forschungsarbeiten zum Einsatz von Social Media für die Optimierung von Geschäftsprozessen vor.

Sein Beitrag wird zudem im Herbst in einem der assoziierten Journals erscheinen, in denen die begutachteten und akzeptierten Beiträge der Konferenz veröffentlicht werden.

Biberacher Wirtschaftspreis 2013

Am 28.02.2014 fand bei der Kaltenbach & Voigt GmbH in Biberach die diesjährige Preisverleihung des Biberacher Wirtschafts- preises an die Preisträger des Jahrgangs 2010 statt.

Nach einer Begrüßung durch die Geschäftsführung der Kaltenbach & Voigt GmbH und einem Grußwort des Rektors der DHBW Ravensburg Herrn Prof. Hänssler wurden die Preise in einer kleinen Feierstunde überreicht. Unter den insgesamt 17 Preisträgern waren auch zwei der Wirtschaftsinformatik: Diana Schafhäutle (B.Sc.) von der Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG und Markus Ganzert (B.Sc.) von der EnBW Regional AG.
Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern der WI!

Biberacher Wirtschaftspreis 2012

Manuel Föhr, Michael Holzmüller, Benjamin Simon, Stefanie Müller

Jährlich vergeben die Dualen Partner aus Biberach den Biberacher Wirtschaftspreis an Absolventen ihrer Unternehmen, die im Examen mit hervorragenden Leistungen abgeschnitten haben. Bei der Preisverleihung am 01.02.2013 im Rahmen einer Feierstunde bei unserem Dualen Partner der Firma Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH waren auch vier Absolventen der Wirtschaftsinformatik unter den insgesamt 18 Preisträgern: Manuel Föhr (B.Sc.) von der Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH, Michael Holzmüller (B.Sc.) und Stefanie Müller (B.Sc.) von der Boehringer Ingelheim  Pharma GmbH & Co. KG, sowie Benjamin Simon (B.Sc.) von der Kaltenbach und Voigt GmbH.

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern der WI!

Wirtschaftsinformatikerin kocht für 2-Sterne-Koch

Frank Rosin, Silvia Welle, Michaela Estler, Steffen Henssler (von links)

Fragt man die ein oder andere Person, wie sie sich einen Wirtschaftsinformatiker vorstellt, bekommt man meist Antworten wie „blasser Hautton, nicht gerade gesprächig, leicht ungepflegt, in Programmiersprachen denkend“ oder ähnliche Stereotypen. Den Besuch einer Fernsehkochshow traut erst recht niemand einem Wirtschaftsinformatiker zu. Wieso also nicht einmal den lebenden Beweis antreten, dachte sich Michaela Estler, Diplom-Wirtschaftinsinformatikerin (BA), die als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der DHBW Ravensburg im Studiengang Wirtschaftsinformatik tätig ist.

Aus einer spontanen Idee heraus bewarb sie sich mit Ihrer Freundin Silvia Welle im Januar 2012 bei der, vom allseits bekannten Fernsehkoch Steffen Henssler moderierten, Sendung "Topfgeldjäger". Das Konzept der Sendung ist schnell und einfach erklärt: Es treten zwei Frauen und zwei Männer gegeneinander an. Beide Teams haben einen identischen Warenkorb zur Verfügung, aus dem sie eigenständig in 45 Minuten drei Gänge zubereiten müssen. In vier Quizrunden können die Teilnehmer weitere, von ihnen im Vorfeld ausgesuchte, Zutaten zur Verfeinerung der Gerichte gewinnen. Am Ende entscheidet der zwei Sternekoch Frank Rosin als Juror, wer gewonnen hat. Die Gewinner können ihr erspieltes Preisgeld wählen oder – nachdem sie die Zutaten für die nächste Runde gesehen haben – das Geld erneut gegen ein neues Team setzen. Bei einer Niederlage ist das bisher gewonnene Geld verloren.

Mitte Juni war es dann so soweit und die Reise nach Hamburg zur Aufzeichnung stand an. Durch mehrere Probekochen, Probebacken und Probeessen, war man bestens gerüstet um die Herausforderung "Topfgeldjäger" anzunehmen. Im Studio angekommen, ging es auch direkt in die Maske. Unmittelbar danach wurde der Warenkorb für die Sendung bekanntgegeben. Eine gute Stunde blieb nun Zeit sich daraus ein kreatives Menü einfallen zu lassen mit dem man den besten Koch Deutschlands, Frank Rosin, vom Hocker hauen konnte. Kurz vor Aufzeichnungsstart ging es dann auch zur "Küchenbesichtigung" ins Fernsehstudio. So sah es also nun in Echt aus – das Studio, das bisher nur von vor dem Fernseher bekannt war. Und da war er dann auch schon live und in Farbe – Steffen Henssler - gab einem die Hand und redete über das Essen und all solche Dinge, so als ob man bei ihm zu einem gemeinsamen Kochkurs angemeldet wäre. Nervosität? – Komischerweise zu keinem Zeitpunkt vorhanden.

Dann ging es auch schon los. Es wurde gekocht, zubereitet, zwischendurch mit Steffen Henssler geredet, angerichtet und schneller als man denken konnte waren die 45 Minuten auch schon vorbei und Frank Rosin aß das von zwei Hobbyköchinnen aus Baden Württemberg kreierte drei Gänge Menü. 

Wie das Projekt "Wirtschaftsinformatikerin in einer Fernsehkochshow" ausging? Das wird an dieser Stelle nicht verraten. Es wird lediglich die Empfehlung ausgesprochen, am Donnerstag, den 23. August 2012 um 15:05 Uhr ZDF einzuschalten, oder sich nach Ausstrahlung in der Mediathek des ZDF die Sendung anzuschauen, wenn es dann heißt:

"Topfgeldjäger – Eure Zeit, die läuft ab jetzt!"

Zu Besuch beim eGovernment-Europameister

WI09-2 auf dem Dach des Bundesrechenzentrums

Österreich gilt seit Jahren als führend im Bereich eGoverment, d. h. wenn es darum geht, eine moderne und effiziente Verwaltung auf der Basis neuer Medien, insbesondere des Internets zu verwirklichen.  Die Studierenden des Kurses WI09-2 besuchten deshalb im Rahmen einer Studienfahrt zusammen mit Prof. Dr. Frank Lehmann unter anderem das Bundesrechenzentrum, Siemens Österreich und das Regionalcenter von Boehringer Ingelheim in der Donaumetropole, um sich vor Ort ein Bild über Möglichkeiten der IT-Unterstützung für zukunftsorientierte Arbeitsformen zu verschaffen.

Das Bundesrechenzentrum  gehörte früher zum  Finanzministerium und dient heute insbesondere als IT-Dienstleistungszentrum der österreichischen Bundesverwaltung, bietet jedoch auch international sein Know-how an.  Betreut werden z. B.  mehr als 350 eGovernment-Anwendungen. In einer Reihe von Fachvorträgen wurden u. a. die Themen Rechenzentrumsmanagement, IT-Sicherheit und Green IT bezogen auf das Bundesrechenzentrum vorgestellt sowie ausgiebig diskutiert. Eine Besichtigung der Kühlanlagen auf dem Dach des Bundesrechenzentrums rundete den Besuch ab, wobei sich den Studierenden eine phantastische Aussicht über die Dächer der Stadt bot.

Mit der Siemens City, der Unternehmenszentrale von Siemens Österreich,  ganz im Norden der Stadt gelegen, lernten die Studierenden ein Arbeits- und Lebenskonzept für die Zukunft kennen. Dieses setzt auf kurze Wege, großzügige Kommunikationsbereiche, flexible Arbeitsplätze,  modernste technische Ausstattung und diverse Infrastruktureinrichtungen, die in dem zukunftsweisenden Gebäudekomplex rund um das Herzstück der Anlage, die so genannte "Communication Line", platziert sind.

Im Boehringer Ingelheim Regional Center Vienna stand das Thema "Krebsforschung" im Mittelpunkt, wobei für die angehenden Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker speziell auch ein Überblick über die entsprechenden IT-Dienstleistungen sowie die Organisation der IT geboten wurde. Abschließend wurde die Arbeitsweise eines Screening-Roboters im Forschungslabor demonstriert.

WI-Studierende ebnen den Weg für Ravensburg 2.0

Unter dem Titel „Stadtmarketing 2.0 – Potenziale und Strategien im Web 2.0“ entwickelten Studierende des Studiengangs Wirtschaftsinformatik 2009 eine Strategie für die Nutzung von Möglichkeiten im Web 2.0 im Stadtmarketing Ravensburg.

Ausgehend von einer im Rahmen des Projekts durchgeführten Marktstudie über das Stadtmarketing anderer Städte im Web 2.0 und Städte-Apps für Smartphones wurde ein umfassendes Strategiekonzept für Ravensburg entwickelt, welches die Präsenz auf den einzelnen Plattformen und Social Networks beschreibt. Passend zur Strategie wurde ein Demonstrations-Prototyp einer App für Ravensburg entwickelt, der als Orientierung für die Entwicklung einer Ravensburg App dient.

„Gerade in einem so komplexen und dynamischen Bereich wie dem Web 2.0 ist es wichtig, dass sich eine Stadt mit einem klaren und konsistenten Auftritt präsentiert“, so der Projektleiter Felix Vigenschow, Student des Studiengangs Wirtschaftsinformatik 2009, „mit unserer Arbeit ist für Ravensburg nun der Weg frei für die Weiterentwicklung des modernen Stadtmarketings zum Stadtmarketing 2.0.“

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Initiative Ravensburg, einem Zusammenschluss der Stadt Ravensburg und dem Wirtschaftsforum Pro Ravensburg, durchgeführt. Das studentische Projektteam bestand aus den Studierenden Mona Baumli, Julia Wagner, Angelo Karner, Fabian Pahn, Simon Sauterleute, Stefan Schwörer, Benjamin Simon und Felix Vigenschow. Federführend auf der Seite der Initiative Ravensburg war Frau Miriam Renner von der Wirtschaftsförderung Ravensburg. Das gesamte Projekt wurde durch Prof. Dr. Michael Bächle betreut.

Wi.net-Treffen ZWANZIG12

Am 21.07.2012 steigt wieder das jährliche Treffen der Alumni und Studierenden der beiden Studiengänge WI.

WO? Wie immer in der Aula

WANN? Wie immer um 14 Uhr, am Rutensamstag, 21.07.2012

Das Programm finden Sie hier.

Biberacher Wirtschaftspreis 2011

von links: Clemens Stukenbrock, Marc Füller und Timo Mißler

Jährlich vergeben die Dualen Partner aus Biberach den Biberacher Wirtschaftspreis an Absolventen ihrer Unternehmen, die im Examen mit hervorragenden Leistungen abgeschnitten haben. Bei der Preisverleihung am 19.01.2012 im Rahmen einer Feierstunde in der Kreissparkasse Biberach waren auch vier Absolventen der Wirtschaftsinformatik unter den Preisträgern: Marc Füller (B.Sc.) von der EnBW Regional AG, Benedikt Heinz (B.Sc.) und Timo Mißler (B.Sc.) von der Boehringer Ingelheim  Pharma GmbH & Co. KG und Clemens Stukenbrock (B.Sc.) von der Kaltenbach und Voigt GmbH.

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern der WI!

Neue Veröffentlichung aus dem Studiengang

Lehmann, Frank R.: Konsequenzen der Prozesszentrierung für die Aufbauorganisation eines Unternehmens. In: Zeise, Nicole; Fischer, Matthias; Link, Marco (Hrsg.): Anwendungsorientierte Organisationsgestaltung. Prozessmanagement, Systementwicklung, Modellierung. Hamburg: Baar-Verlag 2011, S. 93-106.

WI-Studierender entwickelt Web 3.0-App

Als erste Erlebnis- und Einkaufsstadt Deutschlands nutzt Ravensburg die zukunftsweisende Technologie des semantischen Internets, kurz Web 3.0. In einem bisher einmaligen Pilotprojekt veröffentlicht das Oberzentrum der Region die Öffnungszeiten des Ravensburger Einzelhandels, Cafés, Restaurants und der zahlreichen kulturellen Angebote wie Museen im Internet. Neu ist, dass diese Daten weltweit von Computern gefunden und nutzerorientiert verwertbar gemacht werden. 

Das Projekt geht auf das von Prof. Dr. Martin Hepp entwickelte Internetvokabular GoodRelations zurück. Dr. Hepp ist Professor für Allgemeine BWL, E-Business und Web Science an der Universität der Bundeswehr in München und forscht seit zehn Jahren im Bereich semantisches Internet. GoodRelations, das er in Ravensburg entwickelt hat und zwischenzeitlich von Suchmaschinen wie Google und Yahoo genutzt wird, stellt Daten wie Öffnungszeiten, Preis- oder Produktinformationen zusammenhängend dar.

Das  Projekt  Ravensburg  als "Pilotstadt für Web 3.0" wurde  mit der Initiative Ravensburg (Stadt +  Wirtschaftsforum Pro Ravensburg) in  enger Zusammenarbeit mit der Ravensburger Werbeagentur die-welfenburg.de, der  at-data  GmbH in  Aulendorf  und WSP Computer, Weingarten   umgesetzt. Prof. Dr  Martin  Hepp, Universität der Bundeswehr, übernahm  die wissenschaftliche Betreuung.

Die  Programmierung und Umsetzung erfolgte im Rahmen einer Bachelor-Arbeit an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in  Ravensburg durch Philipp Feucht, Studierender der Wirtschaftsinformatik im Kurs WI08-2. Die Bachelorarbeit wurde von Prof. Dr. Michael Bächle, Studiengangsleiter WI an der DHBW, betreut.

Die App kann unter http://www.lieber-ravensburg.de geladen werden.

Biberacher Wirtschaftspreis 2010

von links: Sascha Stebner (EnBW) und Matthias Dolderer (Liebherr Hausgeräte)

Jährlich vergeben die Dualen Partner aus Biberach den Biberacher Wirtschaftspreis an Absolventen ihrer Unternehmen, die im Examen mit hervorragenden Leistungen abgeschnitten haben.

Bei der Preisverleihung am 28.01.2011 waren auch zwei Absolventen der Wirtschaftsinformatik unter den Preisträgern: Matthias Dolderer (B.Sc.) von Liebherr Hausgeräte Ochsenhausen GmbH und Sascha Stebner (B.Sc.) von EnBW Regional AG.

Herzlichen Glückwunsch den beiden Preisträgern der WI!

Accenture Deutschland wird Dualer Partner des Studiengangs WI.

Deutschlandweit wird Accenture Technology Solutions ab Studienbeginn Oktober 2011 seine Wirtschaftsinformatiker/innen im Studiengang WI der DHBW Ravensburg ausbilden lassen.

Für den Studienbeginn 01.10.2011 sind noch Plätze verfügbar. Bewerbungen sind über die Homepage möglich.

Konferenzbeitrag zu Knowledge Management und Enterprise 2.0

Auf der diesjährigen Konferenz des Decision Science Institute stellte Prof. Dr. Fadil ein Forschungspapier vor, das in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Bächle entstand:

Fadil, Paul; Smatt, Cindi; Bächle, Michael: Network Position and Trust Effect on Knowledge Creation and Transfer, in: Decision Science Institute (Ed.):  Challenging the status quo - Breakthrough Innovations that Rejuvenate Organizations, Proceedings of the 41st Annual Meeting of the Decision Sciences Institute,  41st Annual Meeting, November 20-23, 2010, San Diego, pp. 2901-2906.

“Kista Science City – A second Silicon Valley?“ – WI08-1 auf Studienfahrt in Stockholm

Um diese Frage beantworten zu können begaben sich 20 Studenten des Studiengangs Wirtschaftsinformatik unter Begleitung von Herrn Prof. Dr. Paul Kirchberg vom 03.10 bis 08.10.2010 nach Stockholm auf Studienfahrt.

Hierbei stand neben den Firmenbesichtigungen von Ericsson, Spendrups und Vattenfall eine Besichtigung des Hochleistungsrechenzentrums der KTH, dem Royal Institute of Technology, auf dem Programm. Am beeindruckendsten war jedoch der Besuch des Stockholmer Stadtteils Kista inklusive einer Vorstellung des Unternehmens Kista Science City AB.

Kista Science City ist weltweit bekannt für die Forschung- und Entwicklungsarbeiten rund um die Informations- und Kommunikationstechnologie und wird hin und wieder mit dem Silicon Valley (USA) verglichen. In der Kista Science City haben sich verschiedene Firmen zu einem Netzwerk zusammengeschlossen und setzen seitdem technologische Zukunftsvisionen in die Realität um. Der Unterschied zum Silicon Valley ist jedoch, dass es sich nicht nur um ein „Valley“ mit vielen einzelnen Firmen sondern gleich um eine ganze „City“ in wohl organisierter Form handelt, sodass das Networking auch tatsächlich gelebt werden kann. Das Wahrzeichen des Stadtteils ist der Kista Science Tower, das höchsten Bürogebäude Skandinaviens,  welcher zugleich einen hervorragenden Ausblick auf die aktuelle Größe der Kista Science City bietet.

"Let's build a smarter planet" - WI08-2 besucht IBM Innovation Center Dublin

Vom 4.10. bis 11.10.2010 unternahm der Kurs WI08-2 eine Studienfahrt nach Dublin, der heimlichen "IT-Hauptstadt" in der EU. Seit Mitte der 1990er Jahre siedeln sich hier alle großen und namhaften IT-Konzerne an. Die Studierenden besuchten zusammen mit Prof. Dr. Michael Bächle unter anderem SAP, Microsoft, Sage und IBM.

Im IBM Innovation Center entwickeln Wissenschaftler und Experten der IBM neuartige IT-Lösungen. Im Rahmen ihres Besuches diskutierten die Studierenden mit IBM-Mitarbeitern über IT-Referenzarchitekturen anhand des "IBM Industry Models for Insurance". Außerdem bekamen sie einen Einblick in aktuelle Arbeiten zu Textanalyse und Text Mining unstrukturierter Daten mit IBM LanguageWare, das im Innovation Center entwickelt wird.

 

Exkursion zu IBM Forschung & Entwicklung

Unter der Leitung von Prof. Dr. Bächle und Prof. Dr. Kirchberg besuchten die Studierenden des Kurses WI 2007 das Labor der IBM in Böblingen. Im Rahmen der Exkursion erhielten die Studierenden der WI einen Einblick in  aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Labor der IBM in Böblingen. Themen waren unter anderem: Reputation Mining, Business Process Management, Data Warehouse und Data Mining, Chip-Entwicklung sowie ein Besuch im Rechenzentrum.
Die früheren Kollegen von Prof. Dr. Bächle nahmen sich einen ganzen Tag lang Zeit, um den Studierenden spannende Einblicke in neue Entwicklungsarbeiten des IBM Labors zu geben.

Einführung WI: 2. Auflage erschienen

Das Lehrbuch "Einführung in die Wirtschaftsinformatik" ist In der 2. Auflage erschienen. Die Inhalte wurden aktualisiert und erweitert. So wurde beispielsweise das Kapitel zu außenwirksamen Informationssystemen um Web 2.0 ergänzt.

WI-Studierende zertifizieren sich erfolgreich als Projektmanager

Erstmals haben sich im Sommersemester die Studierenden der Wirtschatfsinformatik des Jahrgangs WI07 einer Prüfung zum zertifizierten Projektmanager der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM) sowie der IPMA International Project Management Association unterzogen. Der Erfolg: 100% haben das Basiszertifikat Projektmanagement erworben. Diese Erfolgsquote ist außergewöhnlich und zeigt das hohe Qualifizierungsniveau der angehenden Wirtschaftsinformatiker/innen der DHBW Ravensburg.

Alumnitreffen der WI ein voller Erfolg

Über 40 Ehemalige des Studiengangs Wirtschaftsinformatik der DHBW Ravensburg (ehemals Berufsakademie Ravensburg) folgten der Einladung zum WI.net-Treffen 2010 am Rutensamstag. Neben aktiven und ehemaligen Studierenden verschiedenster Jahrgänge waren auch wieder Professoren und Mitarbeiter der Hochschule sowie externe Dozenten mit unter den Besuchern.

Mehr dazu auf der Alumni-Seite!

Social Media-Vortrag von Accenture

Welchen Beitrag können Blogs, Wikis, Twitter und Facebook für das Marketing und CRM eines Unternehmens leisten? Dazu referierten am Montag, den 12.07.2010, zwei Experten des IT-Dienstleisters Accenture im Rahmen der E-Business-Vorlesung zu CRM von Prof. Dr. Michael Bächle im Studiengang Wirtschaftsinformatik. Christoph Weber, Manager bei Accenture und sein Kollege Dr. Markus Heckner gaben Einblicke und Tipps für eine professionelle Marektingstrategie im Web 2.0 unter dem Titel „Social Networks and Social Media – What is the use anyhow?“

Christoph Weber ist übrigens Alumnus des Studiengangs Wirtschaftsinformatik der DHBW Ravensburg, Jahrgang WI99.

Neuer Artikel aus dem Studiengang zu Social Commerce

Prof. Dr. Bächle und Prof. Dr. Lehmann haben einen Artikel zu den Auswirkungen des Web 2.0 auf das E-Business, inbs. E-Commerce, im Online-Magazin Eonomog.de des Oldenbourg-Wissenschaftsverlags veröffentlicht:

Bist Du schon drin? Vom E-Commerce zum Social Commerce, in: Eonomag.de, Wissenschaftsmagazin für Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, 6/2010

Neues Lehrbuch aus dem Studiengang

Bächle, Michael; Lehmann, Frank R.: E-Business. Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse im Web 2.0, München/Wien: Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2010.

Das Thema E-Business hat durch das Web 2.0 in der letzten Zeit wieder an Aktualität gewonnen. So planen viele Handelsunternehmen den Ausbau ihrer Aktivitäten im Social Commerce. Ein aktueller Trend im Social Commerce ist die Integration von Social Networkingsystemen, wie Facebook, in  Onlineshops. Shopkunden können damit gezielt in ihrem eigenen sozialen Netzwerk nach Produktbeurteilungen anfragen. Die beiden Professoren des Studiengangs Wirtschaftsinformatik haben sich dieses und weiterer Themen, wie SCM, CRM und Enterprise 2.0, in ihrem neuen Lehrbuch zum E-Business angenommen. Kontrollfragen und Musterlösungen runden das Lehrbuch ab.

Buchreihe Wirtschaftsinformatik kompakt im Oldenbourg Wissenschaftsverlag

Die Professoren der Wirtschaftsinformatik an der DHBW publizieren in einer eigenen Reihe im Oldenbourg Wissenschaftsverlag aktuelle Fach- und Lehrbücher. Ziel ist es, auf das Curriculum der Wirtschaftsinformatik ausgerichtete Lehrmaterialien für die Studierenden der WI an der DHBW zur Verfügung zu stellen. Mitterweile sind 11 Fach- und Lehrbücher in dieser Reihe erschienen.

Drucker Icon